Dorn/Breuss Massage

Mit der Dorn Methode kann man die Wirbelsäule und die Gelenke sanft behandeln. Hierbei werden durch einen sanften Druck mit dem Daumen Fehlstellungen wieder in die richtige Position gebracht, ohne dabei die Muskeln, Sehnen und Bänder unnötig zu belasten.

Zu Beginn einer jeden Behandlung überprüft der Therapeut, ob die Beinstellung gleich lang ist, anschließend werden das Becken und die gesamte Wirbelsäule überprüft und an den notwendigen Stellen sanft korrigiert.

Unsere Wirbelsäule besteht aus 24 einzelnen Wirbeln, die es uns ermöglichen uns in alle Richtungen zu bewegen.

Aber in unserer Wirbelsäule spiegeln sich auch Fehlbelastungen, traumatische Erlebnisse oder Stressfaktoren wieder.

Fast jeder Mensch kennt den Spruch „ Mir sitzt etwas im Nacken.“ Dauert dieser Stress länger an, kann es zu massiven Verspannungen sowie zu Verschiebungen bis hin zur Blockade der ersten Halswirbel kommen. Die Folgen können Kopfschmerzen bis hin zur Migräne aber auch Lern- und Konzentrationsstörungen sein.

Aber auch in anderen Bereichen der Wirbelsäule können solche Wechselwirkungen entstehen. Der 1. Lendenwirbel steht z.B. hauptsächlich mit dem Dickdarm in Verbindung. Daher können Darmträgheit und Verstopfung, wie aber auch Durchfall mit diesem Wirbel in Verbindung stehen. Umgekehrt können aber auch Probleme im Dickdarmbereich Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule verursachen.

Nachdem nun alle Fehlstellung korrigiert bzw. schon einmal in die richtige Richtung gelenkt wurden, findet die Breuss Massage statt. Oft bestehen die Fehlstellungen schon über einen so langen Zeitraum, dass die Muskulatur gelockert werden muss, damit diese Verspannungen nicht erneut für Fehlstellungen sorgen.

Bei einer akuten Fehlstellung z.B. durch eine falsche Bewegung oder durch einen Sturz reicht oft eine Behandlung aus.

Bei chronischen Zuständen sind mehrere Behandlungen in Abhängigkeit vom jeweiligen Beschwerdebild notwendig.